Thyssen Krupp - Raum der Stille

Die Kraft der Stille

Witten, März 2011. Es ist ein ganz außergewöhnlicher Ort: der kürzlich eröffnete Raum der Stille im neuen ThyssenKrupp Quartier in Essen. Architektonisch anspruchsvoll in der Umsetzung erschließt sich das Besondere dem Besucher aber erst im Inneren einer Raumfolge aus langgestrecktem, hohem Vorraum und angrenzendem Hauptraum: Ein großer quadratischer Kubus scheint hier frei im Raum zu schweben. Innenwandig ist er mit Hunderten von Titan-Schindeln verkleidet, die in blaues, leicht changierendes Licht eingetaucht sind. Dies vermittelt eine ganz ungewöhnliche, fast mystische Atmosphäre und zeigt einen spannungsvollen Materialkontrast zwischen dem Kubus und den glatt verputzten Wänden.

Architektonische Gestaltungsmittel

Die neue ThyssenKrupp Zentrale ist Arbeitsplatz für mehr als 2.000 Beschäftigte und neues Herzstück des Unternehmens. Die moderne, transparente Architektur steht für Dialog und Wissensaustausch. Mit dem überkonfessionell ausgerichteten Raum der Stille bietet der Konzern seinen Mitarbeitern und Besuchern einen in heutigen Bürowelten selten zu findenden Ort der inneren Einkehr. Eine neutrale Stätte der Meditation, der Ruhe und inneren Besinnung im hektischen Berufsalltag.

Bei seiner Planung verzichteten die Architekten von JSWD, Köln, mit Chaix & Morel, Paris, bewusst auf eine hervorstechende Geometrie. So reiht sich der äußerlich unauffällige Raum dezent in die angrenzende Abfolge von Konferenzsälen im Q2-Forum ein. Erst der Blick ins Innere macht diesen Raum der Stille so absolut spektakulär. Hier, im 135 qm großen und 7 m hohen Hauptraum, scheint ein nach unten offener, großer Kubus frei im Raum zu schweben. Ganz ohne Bodenkontakt und im Deckenbereich quasi freigestellt durch ein umlaufen-des Oberlicht. Dieser schwebende Kubus zentriert die gesamte Raumeinheit und verleitet den Besucher, die Grenze zwischen dem hohen Raum und dem flachen Kubus zu erspüren, sie zu überschreiten und sein Inneres zu entdecken. Dort taucht eine animierte Lichtdecke die Wandverkleidung aus Hunderten von fingerförmigen Titan-Schindeln effektvoll in blaues Licht und löst so deren Materialität scheinbar auf, wodurch der schwebende Charakter des Kubus zusätzlich verstärkt wird.

Individuelles Raumerlebnis

Neben der reinen Formensprache war den Architekten bei der Gestaltung des Raums der Stille vor allem eine angemessene Materialwahl wichtig. So sind alle Wände, die Decke, der äußere Kubus und auch der Boden bewusst mit nur einem Material belegt. Zum Einsatz kam ARDEX PANDOMO®, ein monolithisches System zur fugenlosen, individuellen Oberflächengestaltung. Hier durchgängig eingefärbt in einem lichten Creme-Ton. So entstand ein Raum wie aus einem Guss in einem klaren, reduzierten Design. Ein echtes Unikat. Seine fugenlose Flächigkeit wirkt großzügig und intensiviert das prägende Raumerlebnis. Imposant der Boden. Er vermittelt den Eindruck einer gewachsenen Steinplatte ganz ohne Fugen. Allen Flächen gemeinsam ist der seidige, edle Oberflächenglanz dieses absolut plan geschliffenen Materials, der für eine besonders hochwertige Raumoptik sorgt. Ein bewusst spannungsvoller Material-Kontrast zur blau animierten Verkleidung aus Titan-Schindeln im Inneren des Kubus.

Neben der Architektur trägt der Besucher selbst zum Raumerlebnis bei. Er ist aufgefordert, den Ort entsprechend seiner Stimmung zu nutzen. So gibt es kein festes Mobiliar. Als Sitzmöglichkeiten bieten sich sowohl die gesamten Bodenflächen als auch frei im Raum verfügbare Hocker an. Je nach Situation und anwesenden Besuchern verändert sich der Raumeindruck. Ein planerisches Konzept, das aufgeht, denn die Resonanz der Mitarbeiter auf den Raum der Stille ist durchweg positiv.

Materialinformation ARDEX PANDOMO®

PANDOMO® von ARDEX ist ein modernes System der Oberflächengestaltung, das alle Möglichkeiten architektonischer Konzeption offen hält. Was zählt, ist allein die kreative Idee. Das umfangreiche Produktsortiment auf zementärer Basis bietet für jede Anforderung die richtigeLösung. Schnell, wirtschaftlich und belastbar. Im Raum der Stille wurden sämtliche Wand- und Deckenflächen sowie die Außenseiten desKubus mit PANDOMO® Wall ausgeführt. Die zementäre Dekorspachtelmasse W1 ist leicht und effizient zu verarbeiten. In der Anwendungwird daraus ein hochfester Dekorspachtel, der bei Bedarf auch Risse und Unebenheiten im Untergrund dauerhaft ausfüllt. Zunächst wurdedas Material individuell eingefärbt und nachfolgend aufgebracht. Durch die Kellenschwünge entsteht bewusst eine ganz individuelle Handschrift.Abschließend wurden die Flächen mehrfach absolut plan geschliffen, poliert und mit Steinöl versiegelt. So erhalten sie ihre hochwertigeOptik mit einem feinen, edlen Oberflächenglanz und einer besonderen Haptik.

Für die nahtlose Raumgestaltung am Boden sorgt PANDOMO® Floor. Die Zementbasis sowie die moderne Industrieoptik vermitteln einenklaren, edlen Auftritt. Durch den bewussten individuellen Einsatz der Farbtöne erwacht der Boden zum Leben und prägt den Raum. Nur imVorraum setzte man auf PANDOMO® Loft, da der Bodenbelag hier durch die eingebaute Rampe besonderen Belastungen durch die Besucherausgesetzt ist. PANDOMO® Loft weist eine zusätzlich erhöhte Strapazierfähigkeit auf und ist ideal geeignet für stark beanspruchte Flächen.Bereits ab einer sehr dünnen Schicht von nur 2 mm lässt sich diese zementäre Bodenspachtelmasse auftragen. Eventuelle Kürzungenvon Türen und Einbauten können damit entfallen. Allen Bodenflächen gemeinsam ist ihre abschließende Behandlung mit Steinöl auf Öl-Wachs-Basis. Dadurch erhalten auch diese Oberflächen ihren seidigen Schimmer für eine durchgängig, stimmige Raumoptik.